Eingang Messe Münche

Erstmals seit 2018 findet die Robotik- und Automatisierungsmesse Automatica vom 21. bis 24. Juni wieder als Präsenzmesse statt. (Bild: Messe München)

Künstliche Intelligenz in der Robotik - das ist ein zentrales Thema der Automatisierungs-Leitmesse Automatica 2022, die vom 21. bis zum 24. Juni auf dem Münchner Messegelände stattfindet. KI-basierte Automatisierungslösungen werden ein großes Thema der kommenden Jahre sein. Laut einer Umfrage von Longitude Research und Siemens bei mehr als 500 hochrangigen Führungskräften erwartet mehr als die Hälfte, dass Industrieanlagen, Maschinen und kritische Infrastrukturen schon in den nächsten fünf Jahren von KI gesteuert werden.

Welche Eigenschaften Roboter für die Einbindung in intelligente Produktionsumgebungen mitbringen müssen, erläutert Dr. Werner Kraus, Abteilungsleiter Roboter- und Assistenzsysteme bei Fraunhofer IPA: „Bild- oder Kraftdaten sind die Basis für KI-gestützte Roboterfunktionen. Um wirklich autonom agieren zu können, ist auch die virtuelle Trainingsumgebung entscheidend. Industrieroboter benötigen einen digitalen Zwilling.“

Nicht zuletzt ist Robotik immer taktzeitkritisch, das heißt, es bedarf einer Echtzeit-KI mit niedrigen Latenzen. Hierfür braucht es Rechenperformance in der Robotersteuerung zum Ausführen und Trainieren von KI-Modellen.

Informiert bleiben zum Thema Robotik!

E-Mail News zum Thema Robotik, verschickt von mi connect

Erhalten Sie jede Woche unsere Updates rund um das Thema Robotik im Handwerk und im Mittelstand. Sichern Sie sich noch heute ihren Vorsprung in Sachen Automatisierung!

Newsletter hier kostenfrei bestellen.

600 Unternehmen werden in sechs Messehallen

Ihre Produkte und Services für dieses und andere Themen in der Robotik-Automatisierung werden in München knapp 600 Unternehmen in sechs Messehallen zeigen. Die wichtigsten Neuheiten der Automatica 2022 finden Sie in kompakter Form in folgender Bildergalerie:

Deutsche Industrie spart Ressourcen mit Robotern

Für gut 80 Prozent der Industrie-Entscheider in Deutschland spielen Roboter eine wichtige Rolle, um in der Produktion Ressourcen zu sparen und nachhaltig zu wirtschaften: Robotik verbessert die Material- und Energie-Effizienz in der Fertigung. Zudem lassen sich Green-Tech-Produkte wettbewerbsfähig herstellen.

Das sind Ergebnisse aus dem Automatica-Trendindex 2022. Im Auftrag der Robotik-Leitmesse Automatica (21.-24. Juni 2022) wurden in Deutschland 100 Fach- und Führungskräfte aus Industrie-Unternehmen befragt, die über den Einsatz von Robotik und Automation entscheiden.

 

7 Beispiele, wie Roboter die Erde nachhaltig machen

 

„Nachhaltig zu wirtschaften ist mit den ehrgeizigen Klimaschutzzielen und den sprunghaft gestiegenen Energiepreisen ein Top-Thema in der Industrie – sowohl in Deutschland als auch weltweit“, sagt Dr. Susanne Bieller, Generalsekretärin der International Federation of Robotics. „Grüne Technologie lässt sich mit Hilfe der Robotik in großen Stückzahlen und mit der erforderlichen Präzision herstellen. Gleichzeitig bietet sich die Chance, den Ressourceneinsatz in praktisch jeder Produktion zu optimieren.“

Einen kleinen Rückblick auf die Automatica 2018 zeigt dieses Youtube-Video

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?