Roboter in Spanien

Cobots von Universal Robots sind auch ohne umfassende Programmierkenntnisse mit Hilfe der intuitiven 3D-Visualisierung schnell einzurichten und zu bedienen. - Bild: Universal Robots

| von Wolfgang Kräußlich

Wer sich zum ersten Mal mit den Themen „kollaborative Robotik“ beziehungsweise „Cobots“ auseinandersetzt, verliert schnell den Überblick. Zu umfangreich sind Angebote und Einsatzmöglichkeiten inzwischen geworden. Grundsätzlich empfiehlt es sich zum Start, nach Unternehmensprozessen für Cobots Ausschau zu halten, die eher im einfachen Bereich liegen. Dazu gehören repetitive, manuelle Aufgaben. Sie finden in der Regel durch menschliche Arbeitskräfte statt, setzen aber keine spezifische Geschicklichkeit, komplexe oder schnelle Entscheidungen voraus.

Starten Sie mit der Automatisierung von einfachen Aufgaben

Ein typisches Beispiel dafür ist die Maschinenbeschickung. Teile aufnehmen, einlegen, abwarten, entnehmen, ablegen – alles Abläufe, von denen Sie Ihre Fachkräfte mit einem Cobot einfach entlasten können.

Informationen, wie Ihre ersten Schritte auf dem Weg zur Automatisierung aussehen, und einen Überblick zu Einsatzmöglichkeiten von kollaborierenden Robotern bietet beispielsweise die Content Library von Universal Robots. Dort steht eine Vielzahl von E-Books, Leitfäden und Whitepaper zur Verfügung, die sich vor allem auch für Einsteiger eignen.

Frau an Roboter
Die Cobots können nach erfolgreich abgeschlossener Risikobeurteilung Seite an Seite mit dem Menschen arbeiten. - Bild: Universal Robots

Lernen Sie von Unternehmen, die sich schon getraut haben

Ist die erste Hemmschwelle überwunden, wird schnell deutlich, dass sich der Weg in eine Zusammenarbeit mit Cobots wesentlich einfacher gestaltet als zunächst angenommen. Schon kurz nach der Implementierung sind kollaborierende Roboter in der Lage, einfache Prozesse in etwa derselben Geschwindigkeit wie Menschen auszuführen.

Um einen direkten Vergleich ziehen zu können, empfiehlt es sich, Abläufe zu automatisieren, mit denen zwar Zufriedenheit über den manuellen Prozess herrscht, dieser aber für Mitarbeiter nicht sehr attraktiv ist. Ein Cobot kann jene Prozesse kontinuierlich fortsetzen – selbst rund um die Uhr – sodass Sie höchstwahrscheinlich eine Steigerung Ihrer Produktivität erleben werden.

Tiefere Einblicke etwa zur Werkstückanforderung bei Cobot-Einsatz oder zur Konnektivität und Integration der Systeme in Ihrem Betrieb gewährt auch der Blog von Universal Robots. Von Hintergrundinfos über Erfahrungsberichte bis hin zu praktischen Tipps ist hier Wissen in unterschiedlicher Detailtiefe abrufbar. Interessenten, die sich etwa mit der Sicherheit eines Roboters beschäftigen möchten, kann der Beitrag „Risikobeurteilung für Cobots“ ans Herz gelegt werden.

Männer schieben Roboter
Cobots können Mitarbeiter von eintönigen Aufgaben wie der Maschinenbeschickung entlasten. Da sie leicht sind, lassen sie sich schnell und flexibel für unterschiedliche Aufgaben einsetzen. - Bild: Universal Robots

Machen Sie sich mit der Programmoberfläche und Peripherie vertraut

Bevor der Cobot loslegen kann, steht die Programmierung an. Einfache Pick-and-Place-Aufgaben mit einheitlichen und geordnet positionierten Werkstücken lassen sich in der Regel innerhalb weniger Minuten programmieren. Unterstützung bei der Programmierung erhalten Anwender mit dem Application Builder. Er ermöglicht es, eine persönliche Cobot-Lösung anhand einer schrittweisen Anleitung einfach und ohne tiefgreifendes Vorwissen online zu entwickeln.

Weitere Informationen erhalten Interessenten auf der eLearning-Plattform der Universal Robots Online Academy. Dort lernen Teilnehmer in interaktiven Simulationen und mithilfe von anschaulichen Beispielen die Grundlagen für die Programmierung des Cobots.

Probieren Sie Cobots selbst aus

Probieren Sie Roboter am besten selber aus! - Bild: Universal Robots

Wer schließlich ganz sicher sein möchte, ob und wie ein Cobot sich für seinen Betrieb eignet, kann die Technologie selbst auf Herz und Nieren testen, anfassen und ausprobieren. Dafür eignen sich zum Beispiel Formate wie eine Roboter-Demo. Der Weg zur Automatisierung ist also leichter als gedacht. Einzige Voraussetzung ist die Bereitschaft, etwas Neues lernen und sich auf die faszinierende Welt der kollaborativen Robotik einlassen zu wollen. Worauf warten Sie also noch?

Bereits registriert?