wandelbots: Roboter in der Bäckerei

Ein Roboter hilft in einer sächsischen Bäckerei beim Brötchen verteilen. - Bild: wandelbots

| von Wandelbots

Mit "Industrie 5.0" bezeichnen manche die jüngste technologische Revolution, die es Menschen ermöglicht, gemeinsam neben Robotern und anderen intelligenten Maschinen zu arbeiten. Die Entwicklung hilft den Menschen, effizienter und effektiver zu arbeiten, indem fortschrittliche Technologien genutzt werden.

In der Vergangenheit führten Roboter oftmals Aufgaben aus, die gefährlich und körperlich anstrengend sind. Das Ziel der neuen technologischen Entwicklungen ist es jedoch, die Intelligenz des Menschen mit den Rechenfähigkeiten von Robotern zu kombinieren, um auch in heiklen Bereichen optimale Ergebnisse zu erzielen. Einfach ausgedrückt: Menschen bringen ihre Kreativität ein, während Roboter ihre Energie und Genauigkeit einbringen, um die Arbeit zu erledigen. Diese Kombination ist auch die Zukunft des Handwerks.

Roboter im Einsatz im Handwerk

Im Moment gibt es keine Technologie, mit der das Gehirn als Motor der Kreativität des Menschen ersetzt werden kann, und es wird höchstwahrscheinlich auch in naher Zukunft keine geben. Auf der anderen Seite sind Menschen derzeit nicht in der Lage, wie Roboter über längere Stunden monoton und mit hoher Präzision zu arbeiten. Als Folge der Einschränkungen beider Parteien werden Möglichkeiten für eine positive Zusammenarbeit geschaffen. Roboter werden jetzt über die normalen Fabrikhallen hinaus eingesetzt. Sie arbeiten mit Handwerkern wie Bäckern, Schweißern, Tischlern und sogar Bauern zusammen - also mit Menschen, die authentische Berufe ausüben, die immer auch einen Hauch menschlicher Kreativität erfordern.

In der Tischlerei zum Beispiel: Während der Tischler die Idee für das Design und die Struktur des durchzuführenden Projekts entwickelt, führt der Roboter alle mühsamen Arbeiten aus, die zur Unterstützung des Tischlers notwendig sind. Dazu können das Bewegen schwerer Komponenten von einem Ort zum anderen, das genaue Messen und Auftragen von Klebstoffen und das richtige Platzieren der Komponenten gehören, so dass der Schreiner nur sehr wenig der körperlich anstrengenden Arbeit verrichten muss. Über die reine Fertigung hinaus sind die Anwendungsmöglichkeiten über verschiedene Gewerke hinweg zahllos. In letzter Zeit hat man Cobots (kollaborative Roboter) gesehen, die Choreographien mit Tänzern aufführen und auch Kunstwerke mit Künstlern schaffen. Bei einer Wandelbots-Veranstaltung wurde der TracePen eingesetzt, um den Cobots beizubringen, die Form von Sachsen präzise zu zeichnen. Mit dem TracePen gibt es unendlich viele Möglichkeiten für die Arbeitswelt der Zukunft.

wandelbots: Kbeapplikation mit TracePen
Der TracePen beim Kleben einer Oberfläche. - Bild: wandelbots

Da es immer noch sehr wenige Anwendungsfälle für diese Art von "Industrie 5.0" gibt, ist es jetzt an der Zeit, dass Frühanwender aktiv Strategien entwickeln, um diese Revolution in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren.

Diejenigen Handwerker, die in der Lage sind, die einzigartigen Möglichkeiten, die sich jetzt bieten, zu erkennen und kreativ Chancen zu ergreifen, können von den zunehmenden Vorteilen profitieren, während sich diese Revolution weiter entwickelt.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?